Urban Issues – wie man Stadt verändern kann. Das Begleitprogramm zum Projekt „Shabbyshabby Apartments“

24. August 2015

Artikelbild_shabby-shabby_favourit

Die Münchner Kammerspiele und das Berliner Architektur- und Kunstkollektiv raumlabor haben den Design Build-Wettbewerb „Shabbyshabby Apartments“ ausgeschrieben. „Shabbies“ sind provisorische Unterkünfte in Form von kleinen Häuschen und Hütten, die an prominenten Stellen in München für vier Wochen aufgebaut werden. Eine Botschaft: Städte wie München brauchen Wohnraum, aber keine Luxus-Appartements, sondern bezahlbare Wohnungen. Im Rahmen einer welweiten Ausschreibung gingen mehr als 250 Beiträge ein, ein prominent besetzte Jury (u.a. Chris Dercon/Tate Modern und der Münchner Kulturreferent Hans-Georg Küppers) sowie zahlreiche Public Voter haben dann 24 „Shabbies“ ausgewählt, die nun ab dem 12.9.2015 in der Münchener Innenstadt stehen und gemietet werden können. Mehr dazu erfahren Sie hier: http://raumlabor.net/shabbyshabby-apartments/.

Die Stiftung unterstützt die holzbauwissenschaftliche Begleitung durch die TU München und hat zusammen mit den Münchner Kammerspielen ein Begleitprogramm mit Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen aufgesetzt. Unter dem Titel „Urban Issues – wie man Stadt verändern kann“ stehen dem interessierten Publikum zwischen dem 13.9.2015 und dem 5.10.2015 insgesamt fünf Veranstaltungen zur kostenlosen Teilnahme offen. Architekten, Soziologen, Designer, Künstler, Urbanisten und andere mehr werden zu Themen wie sozialer Ausgrenzung, Flüchtlinge in der Stadt, moderne Wohn- und Lebensformen, Design Build als Strategie u.a.m. sprechen (zum vollständigen Programm, alle Veranstaltungen finden in den Münchner Kammerspielen statt).

 

So, 13.09.2015 | Shabbyshabby Congress: We build this city! – Die Design to Build Konferenz

Diskursveranstaltung mit Anne-Julchen Bernhardt (BeL Sozietät für Architektur/Köln), Markus Dobmeier (Bauen für OrangeFarm e.V./München), Peter Fattinger (design.build/TU Wien), Stefan Krötsch (Design Build/TU München) und Andres Lepik (Architekturmuseum/ München), Mod. Caroline von Lowtzow, 16 Uhr, Kammer 2

 

Mo. 14.09.2016: your city is my city – Muss ich die Stadt überleben oder überlebt sie mich?

Diskursveranstaltung in englischer Sprache mit Alexander Hagner (VinziRast/Wien), Gilly Karjevsky (72 Hour Urban Action/Tel Aviv) und Ton Matton (Kunstuniversität/ Linz), Mod. Laura Freisberg, 19.30 Uhr, Dachkammer (Glasspitz)

 

Mo. 21.09.2015: Brauchen wir noch Intimität? – Kann man anders bauen und kann ich anders wohnen?

Diskursveranstaltung mit Hans Drexler (Münster School of Architecture) und Silke Steets (TU Darmstadt), Mod. Laura Freisberg, 19.30 Uhr, Dachkammer (Glasspitz)

 

Mo. 28.09.2015: Das Urbane – Wer übernimmt meine Verantwortung

Diskursveranstaltung mit Christopher Dell (Institute for Improvisation Technology/Berlin) und Christine Hannemann (Universität Stuttgart), Mod. Ralf Homann, 19.30 Uhr, Dachkammer (Glasspitz)

 

Mo. 05.10.2015: We belong to this city! – Wie kann die Stadt ein Zuhause werden?

Diskursveranstaltung mit Barbara Meyer (CUCULA/Schlesische 27/Berlin), Gabriela Sonnleitner (Hotel Magdas/Wien) und Matthias Weinzierl (Bellevue di Monaco), Mod. Alex Rühle, 19.30 Uhr, Dachkammer (Glasspitz)