Kitchen on the Run und ihre Containerküche werden von der Hans Sauer Stiftung gefördert

3. Februar 2016

artikel_kotr_bild1

Jeden Tag kommen tausende Menschen auf ihrer Flucht nach Deutschland und Europa. Es sind so viele, dass es unmöglich scheint, diesen Menschen zu begegnen. In unserem Alltag bekommen wir oft wenig von dieser Migration mit und Begegnungen finden so gut wie nicht statt.

Der Verein Kitchen on the Run hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Zustand zu ändern und Menschen an einem Tisch zusammen zu bringen. Es geht um die Idee von Integration auf Augenhöhe durch gemeinsames Kochen mit Flüchtlingen und Einheimischen in ganz Europa. Ab Mitte März 2016 reist das Team, bestehend aus Jule Schröder, Dr. Rabea Haß und Andi Reinhard, mit ihrem mobilen Küchencontainer durch fünf europäische Länder und bleibt jeweils vier Wochen an einem Ort. Drei Stationen stehen schon fest: Duisburg in Deutschland, Bari in Italien und Deventer in den Niederlanden. Zudem geht die Reise nach Frankreich und Schweden. Fünf Monate lang bietet Kitchen on the Run täglich einer Gruppe von 15 bis 20 Einheimischen und Flüchtlingen Raum und Gelegenheit, gemeinsam zu kochen, zu essen und sich auszutauschen.

Die Hans Sauer Stiftung unterstützt Kitchen on the Run bei der Konzeption eines neuartigen Küchencontainers, der in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Entwerfen und Baukonstruktion der Technischen Universität in Berlin (Prof. Donatella Fioretti) gebaut wird. Das Team wird sein kulinarisches Können bereits am 21.2.2016 bei der großen der Abschlussveranstaltung des Stiftungsprojekts Home not Shelter! im Rahmen der Social Design Elevation Days 2016 in München unter Beweis stellen.