Hans Sauer Preis 2017 geht in die finale Runde

25. Januar 2017

HSS_Preis_2017

Auch in diesem Jahr hat die Hans Sauer Stiftung wieder einen Wettbewerb ausgeschrieben. Der Hans Sauer Preis 2017 trägt den Titel „Schule macht sich…“ und sucht nach Ideen und Konzepten für eine partizipative Entwicklung von Schulen. Im Fokus steht eine Schule, die sich kontinuierlich und gemeinschaftlich weiterentwickelt und dabei die gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit im Blick hat.

Ende November letzten Jahres wurden von einer Jury aus über sechzig Beiträgen zwanzig Einreichungen nominiert, die dann im Zeitraum bis zum 15.1.2017 einen Coach an ihre Seite gestellt bekamen, mit dem sie gemeinsam weiter an ihren Konzepten arbeiten konnten. Die nominierten Konzepte waren vielfältig und adressierten die verschiedensten Themenbereiche rund um das Wettbewerbsthema der partizipativen Schulentwicklung. Ebenso verhielt es sich mit den Personen, die eingereicht hatten: Darunter waren Lehrer, Schüler, Eltern, Studenten, Designer, Architekten, Wissenschaftler und viele mehr. Die Anforderungen an die zweiten Einreichungen der Nominierten waren im Vergleich zur Ersteinreichung sehr viel detaillierter. Alle Konzepte haben sich in diesem Zeitraum merklich weiterentwickelt. 

Nun wird es spannend: Ende Januar werden die zehn Teams bekanntgegeben, die vom 9. bis zum 12.3.2017 nach München zu den Social Design Elevation Days ins Impact Hub Munich zum Finale eingeladen werden. Nach drei Tagen intensiven Arbeitens mit Experten, mit Schülern, mit Lehrern und vielen anderen kommt es dann am 12.3.2017 zum großen Finale und der Preisverleihung des Hans Sauer Preis 2017 „Schule macht sich…“. 

HIER geht es zur Ausschreibung.