Smart Communities

Smart Communities im demografischen Wandel

Impulse aus Design, Architektur und Technik zur zukunftsorientierten Stärkung kommunaler Bindekräfte. Beispiel ist die niederbayrische Stadt Plattling.

Hintergrund

Mit dem Wettbewerb um den  Hans Sauer Preis 2014 sucht die Stiftung nach innovativen Antworten des Wohnungsbaus auf (u.a.) die Frage des demografischen Wandels im städtischen Kontext. Im ländlichen Raum stellen sich die damit verbundenen Herausforderungen oft ungleich größer dar, sind Kommunen doch nicht nur mit der zunehmenden Alterung ihrer Einwohner, sondern auch z.B. mit der Abwanderung in Städte und Metropolen konfrontiert. Das hat die unterschiedlichsten Gründe, eine mögliche (und vielfach auch schon praktizierte) Reaktion betroffener Kommunen ist eine aktive Entwicklung neuer Standortqualitäten.

Projekt

Das von der Hans Sauer Stiftung initiierte Projekt, an dem sich die bayern design GmbH (ein Unternehmen des Freistaats Bayern), der Lehrstuhl für Industrial Design der TU München, die iF Universal Design & Service GmbH sowie das Plattlinger Unternehmen Kermi beteiligt, geht neue Wege: mit Methoden und Mitteln des Designs und der partizipativen Gestaltung sollen für kleine und mittlere Städte Impulse zur Entwicklung ihrer Zentren entwickelt werden, um kritischen Trends entgegenzuwirken.

Ziel

Ziel ist die Identifikation und anschließende Entwicklung von Orten, Nutzungskonzepten, nutzer-orientierten Dienstleistungen u.a.m.. Kommunen und deren Bewohner sollen so in die Lage versetzt werden, mit geringem Aufwand Stadtentwicklungsprozesse anzustoßen. Am Beispiel der niederbayrischen Stadt Plattling sollen die gestalterischen, moderierenden und partizipativen Kompetenzen des Designs für solche Stadtentwicklungsprozesse genutzt werden. Dabei greift das Projekt aktuelle Arbeiten, Entwicklungen und Diskurse aus dem Bereich des Urban und des Service Designs und Ansätze und Beispiele einer nutzer- und bürgerorientierten Stadtentwicklung auf.  

Auch was die Projektträgerschaft angeht, beschreitet das Projekt neue Wege: neben der Stiftung engagiert sich ein lokales Unternehmen im Sinne des „Corporate Citizenship“ – einer kommunalen unternehmerischen Verantwortung -, die Designforschung der TU München führt im Rahmen eines Masterstudiengangs ein Entwurfsprojekt vor Ort durch, und bayern design will die Kompetenzen der Kreativwirtschaft in neuen Handlungsfeldern sichtbar machen.

Am 22.1.2014 fand unter dem Titel „Plattling. Heute. Morgen. Übermorgen“ eine Projektveranstaltung im Bürgerspital in Plattling statt, am 28.2.2014 wird es in München im Rahmen der Veranstaltung „Städte und Gemeinden im demografischen Wandel. Szenarien und Impulse aus Design, Architektur und Technik“ auf der Munich Creative Business Week 2014 zu einem transdisziplinären Austausch über kommunale und urbane Zukünfte kommen (s.a. Einladung rechts).