Generationendiskurs 2013

Pflege.Wohnen@Gesundheit

Hintergrund 

Höhere Lebenserwartung, eigenwertige Lebensphasen, personalisierte Medizin, steigende Gesundheits- und Pflegekosten, die Wohnung als „dritter Gesundheitsplatz“, Altersarmut – im Bereich Gesundheit, Wohnen und Pflege zeichnen sich Paradigmenwechsel ab.

Herausforderung und Lösungsansatz

Um diesen neuen gesellschaftlichen und persönlichen Herausforderungen in Zukunft gerecht zu werden, soll neuen Ansätzen Raum gegeben werden. Ein Diskurs zur Generationensolidarität soll Positionen und Rahmenbedingungen ergründen: Welche Generationen koexistieren heute und wie verstehen sie sich? Dies soll durch das gegenseitige Kennenlernen der unterschiedlichen Positionen und das Anregen eines generationenübergreifenden Verstehens aller nebeneinander bestehenden Generationen erzielt werden.

Umsetzung

Auf theoretischer Grundlage erfolgt eine Definition der aktuell in Deutschland nebeneinander existierenden Generationen und deren Charakteristik. Aus diesen Generationen wurden Gruppen gebildet, die gemeinsam ihr Generationenverständnis mit Blick auf Gesundheit, Wohnen und Pflege erarbeiteten. Gemeinsam wurden in zwei Tagen im Rahmen der Munich Creative Business Week (mcbw) am 20. und 21. Februar 2013 in öffentlichen Symposien Spannungsfelder und daraus in der Folge innovative Handlungsoptionen identifiziert. An beiden Tagen wurden die Ergebnisse jeweils bei einer anschließenden Podiumsdiskussion vorgestellt. Die aus dem Diskurs entstandenen Handlungsoptionen zum Thema Gesundheit, Wohnen und Pflege wurden in einer Broschüre dargestellt und veröffentlicht. Weiter dienten die Ergebnisse als Input für „Die Zukunft der Pflege“ auf der Messe ALTENPFLEGE 2013 in Nürnberg.